Über mich

Da komme ich her

Nach dem Studium wollte ich raus in die Welt. Mein Ziel: eine NGO in Kabul, Afghanistan. Zurück in meiner Wahlstadt Berlin, habe ich in der DuMont Mediengruppe mein Volontariat absolviert. Schreiben habe ich immer geliebt, aber das Angestellten-Dasein lag mir nicht. Das schnell eingesehen war die Selbstständigkeit die Lösung.

Meine ersten freiberuflichen Schritte habe ich zu Hause in Berlin gemacht. Viel gelernt, war die Stadt schließlich zu vertraut und zu eng. Ich wollte mehr sehen. Mehr tun. Mehr erfahren. Also bin ich auf Reisen gegangen und auf dem Weg in Portugal kleben geblieben. Da habe ich nicht nur stundenlang am Meer gesessen und geschrieben, ich habe auch Yoga lieben gelernt. Bei Mahi Yoga in Indien entdeckte ich dann, dass Yoga nicht nur mir hilft, die Wortsalven in meinem Kopf zu beruhigen, sondern ich das auch ganz gut anderen beibringen kann.

„I believe in everything until it’s disproved. So I believe in fairies, the myths, dragons. It all exists, even if it’s in your mind. Who’s to say that dreams and nightmares aren’t as real as the here and now?“

John Lennon

Beides habe ich erneut mit auf Reisen genommen und bin in Neuseeland einer anderen Leidenschaft über den Weg gelaufen: Coaching. Und plötzlich hat alles Sinn gemacht. Irgendwas fehlte immer und da war es plötzlich. Also habe ich 2019 die Ausbildung zum Life Coach bei der US-Coaching-Schule iPec absolviert.

Da bin ich jetzt

Wie das Rollenvorbild meiner Kindheit mache ich mir die Welt, wie sie mir gefällt. Ich verdiene mein Geld heute mit allen drei Leidenschaften, oft während ich auf Reisen bin. Nach Hause komme ich aber immer zurück. Das ist Berlin. Und Lissabon ein bisschen.

Da will ich hin

Schreiben, Reisen, Yoga und Coaching bleiben – formen sich natürlich ständig. Ein paar neue Ideen spinnen sich schon durch meinen Kopf. Sobald die spruchreif sind, verrate ich sie dir natürlich. Hier erfährst du alle Neuigkeiten.